Drucken
 

Vorschulclub

Vorschularbeit vom erste Tag an - nicht nur für die Schule

 

Mit dem Wechsel in die Schule erwarten Kinder grundlegende Veränderungen:

 

Freundschaften gehen zu Ende, neue Bekanntschaften bahnen sich an, Tagesabläufe wandeln sich, aus dem entdeckenden alltagsbezogenen Lernen im Spiel wird ein inhaltlich und zeitlich vorstrukturiertes Lernen, von der Freude am Tun wendet sich der Blick zunehmend auf die Qualität des Ergebnisses.

 

In dieser Perspektive kann Schulvorbereitung, begrenzt auf den übenden Umgang mit Schere, Schnürsenkel oder Stift, inhaltlich nicht ausreichen. Stattdessen richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die Entwicklung von vier Grundfähigkeiten:

 

Schleife binden

1. Selbstwahrnehmung und Selbstvertrauen

2. Alltagswissen

3. Sprache

4. Lernen lernen

 

Über die täglichen Bildungsprozesse im Spiel bilden Kinder diese Fähigkeiten aus. Ermöglichung und Begleitung sowie Unterstützung  und Herausforderung erfahren sie dabei durch die Erzieherinnen des Hauses. Es werden Materialen bereit gestellt, Raum und Zeit angeboten sowie regelmäßig Projekte, auch speziell für Vorschulkinder, initiiert. Auf diese Weise ermöglichen wir den Mädchen und Jungen sich der eigenen Stärke und des eigenen Könnens immer wieder zu vergewissern. Selbstbewusst, verantwortungsbewusst gegenüber der Gemeinschaft und zu selbständigen Problemlösungen fähig, werden sie den Übergang in die Schule bewältigen können.

 

Papierflieger2

Aufgabe der Eltern wird es bleiben, ihrem Kind im Übergang Halt und Orientierung zu geben. Eltern bleiben die wichtigsten Begleiter ihres Kindes.

 

Eine ergänzende Unterstützung für den Übergang versuchen wir durch unsere Zusammenarbeit mit der 37. Grundschule zu bieten. Im Kita-Alltag können die zukünftigen Lehrerinnen unserer Vorschulkinder in Kontakt kommen und unsere Vorschüler können eine Unterrichtsstunde in der Schule besuchen. Darüber hinaus gibt es im Rahmen dieser Kooperation verschiedene gemeinsame Veranstaltungen für Eltern und Kinder.